Lavendelblüte

Der wunderbare Duft von Lavendel

Wer einmal im Spätsommer im Süden Frankreichs die Haute Provence durchquerte und sich in Ruhe gönnte, eine Weile durch die anmutigen Berghänge zu streifen, dem wird der zart blumige Duft unzähliger frischer Lavendelblüten noch heute in Erinnerung sein ...

Lavendel ist ein kleiner, ausdauernder, verholzender Halbstrauch, der 20-60 cm hoch wird. Die graugrünen Blätter sind lanzettförmig und weißfilzig behaart. Die kleinen, duftenden, lebhaft blauen Lippenblüten sind ährenartig angeordnet.

Die Anwendungsweise von Lavendel ist äußerst vielfältig. Seine Haupteigenschaften sind krampflösend und entzündungshemmend bei Grippe, Erkältung und Bronchitis. Bei Herzklopfen, nervösen Herzbeschwerden und Schlaflosigkeit wirkt er beruhigend und wohltuend. Er regt die Verdauungssäfte an und wirkt schmerzlindernd bei Insektenstichen, Verbrennungen und Verletzungen.

Lavendel rings um eine Rose im Park

Lavendel zählt zu den Heilpflanzen mit dem breitesten Wirkungsspektrum. Seine Haupteigenschaft ist ausgleichend, das heißt, er bewirkt jeweils das, was uns fehlt. Sind wir gestresst, beruhigt er uns, sind wir dagegen depressiv, melancholisch und mit Sorgen beladen, wird er uns beleben, erfrischen und aufbauen. Das angenehm leicht und blumig duftende Lavendelöl weist uns stets zu unserer Mitte und weckt in uns Assoziationen zu den duftenden Berghängen, die Klarheit, Reinheit und Anmut symbolisieren.

Lavendel harmoniert gut mit Bergamotte, Geranie, Kiefer, Neroli und Rose.

Lavendelöl ist ein Lieblingsöl der Kinder. Besonders kleinere Kinder lieben seinen Duft, und es ist ihnen ein Heilmittel für viele Leiden: Nervosität, Schlaflosigkeit, Wachstumsschmerzen, Bauchschmerzen, Erkältungskrankheiten.

Äußerlich wird Lavendel bei schlecht heilenden Wunden, Verletzungen und Verbrennungen angewendet. Es kann als eines der wenigen ätherischen Öle pur auf die Haut aufgetragen werden.

Lavendelmarkt

Als Badezusatz für ein nervenberuhigendes, krampfstillendes Bad, oder als entspannendes Massageöl ist Lavendel beliebt.

Cremes mit echtem Lavendelöl eignen sich hervorragend zur Hautpflege. Sie wirken vor allem regenerierend und ausgleichend. Lavendelöl eignet sich für alle Hauttypen, besonders für trockene Haut. Zur Behandlung von Akne wird es gerne eingesetzt.

Die häufigste innere Anwendung ist der Teeaufguss aus getrockneten Blüten. Hierfür 1 gehäuften Teelöffel auf eine Tasse kochendes Wasser nehmen. Oder einfach 1-2 Tropfen Lavendelöl auf 1 Teelöffel Honig gelöst genießen. Beides wirkt krampflösend, nervenberuhigend und leicht belebend.

Schon die römische Hausfrau, so ist es überliefert, legte zwischen die frisch gewaschene Wäsche Lavendelsträußchen. Heute noch schätzt man den frischen, „sauberen“ Duft von Lavendel in Wäsche und Schränken. Nur Motten und Gelsen mögen ihn nicht. Einige Tropfen im letzten Spülgang der Waschmaschine verleihen der Wäsche einen zarten Lavendelduft. Auch zur Luftverbesserung in Wohnräumen ist das ätherische Öl sehr geeignet.

Lavendel im Korb


Verwenden Sie nur 100% natürliches Lavendelöl. Im Handel werden viele naturidentische oder synthetische Produkte als „Echter Lavendel“ verkauft, weshalb es wichtig ist, auf die Angabe der Stammpflanze „Lavandula angustifolia“ oder „Lavandula officinalis“ auf dem Fläschchen zu achten.

Lavendel war das Lieblingsparfum unserer Urgroßmütter und Großmütter, das beliebte Kölnisch Wasser enthielt einen großen Anteil Lavendelöl. Wohl deshalb verbinden manche Menschen mit dem Lavendelgeruch etwas Altmodisches und Moralisches. Wir sollten den wunderbaren Duft des Lavendels wieder neu entdecken! Er passt sehr gut in unsere Zeit...

Erleben Sie die ausgleichende Wirkung und genießen Sie den wunderbaren Duft von Lavendel,
Mag. pharm. Petra Hubinger

 

Quellen: Axel Meyer, Lexikon der Düfte (TAOASIS) und Susanne Fischer-Rizzi, Himmlische Düfte