Stärken und wärmen von Innen

In der kalten Jahreszeit kann man Körper, Geist und Seele auch innerlich wärmen und stärken. Dazu eignen sich besonders wärmende Kräuter und Gewürze, die wir etwa als Zutaten zu Speisen oder in Tees zu uns nehmen.

teetasse

Gewürze wie Rosmarin, Kardamom, Pfeffer, Galgant, Zimt, Gewürznelke, Fenchel, Knoblauch, Koriander, Thymian, Oregano, Basilikum, Kümmel, Lorbeer, Muskat, Vanille und Ingwer, sie alle besitzen warme und heiße Eigenschaften und können dadurch unsere inneren Organe wärmen, die Kälte zerstreuen und unsere körperlichen Energien anregen.

In der ayurvedischen Medizin fördern scharfe und wärmende Gewürze das „Feuer“ im Körper, das für eine gute Verdauung, Klarheit des Geistes, Entschlossenheit und Mut verantwortlich ist. In diesem Zusammenhang besonders hervorzuheben ist der Ingwer. Er wird seit über 3000 Jahren als Gewürz- und Heilmittel verwendet.

Hände um den Becher

In der ayurvedischen Medizin fördern scharfe und wärmende Gewürze das „Feuer“ im Körper, das für eine gute Verdauung, Klarheit des Geistes, Entschlossenheit und Mut verantwortlich ist.
In diesem Zusammenhang besonders hervorzuheben ist der Ingwer. Er wird seit über 3000 Jahren als Gewürz- und Heilmittel verwendet. Er enthält neben Vitaminen und Mineralstoffen ätherische Öle und unterschiedliche Scharfstoffe, die die Durchblutung im Körper stark anregen. Ingwer löst Verspannungen und Verkrampfungen im Magen-Darm-Bereich. Durch seine magenstärkende und gallenflüssigkeitsanregende Wirkung hilft er bei Verdauungsbeschwerden wie Völlegefühl, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen und bei Reisekrankheit. Weiters ist er schleimlösend und entzündungshemmend. Er wirkt auch gut vorbeugend gegen Erkältung und Grippe und regt die Abwehrkräfte an.

 

Gegen inneres Frösteln und die ersten Anzeichen einer Erkältung schenkt ein einfacher Ingwer-Tee rasches Wohlbefinden. Dazu wird ein daumengroßes Stück frische und geschälte Ingwerwurzel grob zerkleinert und mit kochendem Wasser übergossen. Auch Gewürznelken oder Zimtrinde können dem Ingwer beigegeben werden. Nach zehnminütigem Ziehen kann man je nach Geschmack mit Honig, Milch oder Zitrone verfeinern.

 

Wir wünschen Ihnen
wohltuende Wärme!

Mag. Daniela Juritsch

für das Team der Perau-Apotheke

Zurück