Wichtige Hinweise für die Anwendung der Schüßler Salze

Grundsätzlich können alle Schüßler-Salze miteinander eingenommen werden, da es keine Einschränkung der Wirkung zwischen den Mineralstoffen gibt. Also können Sie ruhig die ganze Menge, die Sie an einem Tag zu sich nehmen wollen, in eine Dose geben und alle 3-5 Minuten eine oder zwei Schüßler-Tabletten im Mund zergehen lassen. Dadurch lösen sich die Mineralstoffmoleküle aus der Tablette heraus und werden über die Mundschleimhaut aufgenommen.
Bei akuten Beschwerden werden über den Tag verteilt zwischen 10 und 20 Tabletten eingenommen, bei chronische Erkrankungen oder zum Vorbeugen lutschen Erwachsene 4- 6 Pastillen, Kinder bis 6 Jahren 1-2 und Kinder bis 12 Jahren 3-4 Pastillen.

Arbeiten mit dem Mörser - Foto © licensed by ingram publishing

Die Tagesdosis der Tabletten kann auch über den Tag verteilt in einem Glas Wasser aufgelöst und schluckweise getrunken werden. Man verwendet ca. 8 Stück pro Glas kaltem oder lauwarmem Wasser; umrühren nur mit Plastik- oder Holzlöffel. Tipp: Diabetiker sollten wegen der Laktose nicht umrühren.

Der Schluck wird für einen Moment im Mund behalten, damit die Mundschleimhaut die Mineralstoffe aufnehmen kann. Grundsätzlich gilt: eine halbe Stunde vor und eine halbe Stunde nach den Mahlzeiten keine Mineralstoffe einnehmen, da die Mundschleimhaut in so kurzen Abständen nicht aufnahmefähig ist.

Bei Laktoseintoleranz gibt es auch die Möglichkeit Schüßler-Salze in Form von Tropfen einzunehmen, als Faustregel gilt: eine Tablette entspricht fünf Tropfen. Bei Säuglingen werden die Pastillen pulverisiert und auf die Zunge gestreut oder mit abgekochtem Wasser aufgelöst und mit einem Plastiklöffel verabreicht.

Empfohlen wird eine Einnahme von mindestens 1-2 Monaten, dann sollte eine Rücksprache mit dem Mineralstoffberater, Apotheker oder Arzt erfolgen, um eine eventuelle Umstellung der Schüßler- Salze vorzunehmen. Bis auf die akute Dosierung können Schüßler-Salze auch über mehrere Monate, bei chronischen Erkrankungen auch über Jahre eingenommen werden, ohne dass eine Gewöhnung eintritt.

Was bedeutet „heiße Sieben“? Die Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) wird besser in die Zellen aufgenommen, wenn man sie in heißem, abgekochtem Wasser auflöst und schluckweise  trinkt. Dadurch wird zum Beispiel bei Blähungen der Ammoniak im Darm gebunden und ausgeschieden. Für diesen Trunk verwendet man auf 200 ml abgekochtes Wasser 10 Tabletten.
Äußerlich angewendet werden die Mineralstoffe als Brei, Salbe, Creme, Lotion oder Maske. Die Mineralstoffe werden so über die Haut aufgenommen, sind an Ort und Stelle wirksam und unterstützen die innerliche Einnahme. Jede "Nummer" der Mineralstoffe gibt es auch in Salbenform.

Bei einem Wickel oder Umschlag werden etwa 20 Tabletten vom jeweiligen Mineralstoff mit Wasser zu einem Brei verrührt und auf die betroffene Stelle aufgetragen. Mit einer Frischhaltefolie umwickeln und mit einem Tuch feucht halten, damit der Brei nicht zu schnell austrocknet. Nach einer viertel Stunde wird der Brei mit lauwarmem Wasser abgewaschen. Wenn nötig Breiumschläge mehrmals täglich wiederholen.

Für Vollbäder kann man von jeder Nummer 10-20 Tabletten ins Badewasser geben. Die Temperatur sollte 37° nicht überschreiten.

Quellen

Richard Kellenberger, Christine Kellenberger, Friedrich Kopsche: Mineralstoffe nach Dr. Schüssler - Ein Tor zu körperlicher und seelischer Gesundheit, AT Verlag.

Homöopathisches Laboratorium Alexander Pflüger: Infomaterial.

Zurück