Vortrag in der Perau-Apotheke

Infekte und Allergien -
Eine Herausforderung für unser Immunsystem

2012 war Dr. Andrea Caldera mit einem interessanten informativen wie auch unterhaltsamen Vortrag zu Gast in der Perau-Apotheke.

 

 

Lesen Sie hier ihren Gastkommentar in unserem Augenblick 1/2012...

Vortrag in der Perau-Apotheke

Haben Sie sich auch schon gefragt, warum einerseits Menschen ununterbrochen mit Infekten kämpfen, andererseits aber Menschen durch nichts zu erschüttern sind? Wir alle wollen sicher zur zweiten Kategorie gehören. Beachtet man einige Richtlinien, darf man ein stabiles Immunsystem sein Eigen nennen.

Als wichtigste Voraussetzung gelten hier eine gesunde Matrix und ein funktionierender Darm. Die Matrix oder das weiche Bindegewebe, aus dem unser Körper zu fast 80% besteht, hat die gleiche Zusammensetzung wie das
seinerzeitige Urmeer und ist auch für die Ernährung, den Schutz und die Abfallentsorgung unserer Körperzellen verantwortlich. Da sie auch unser erstes unspezifisches Abwehrsystem enthält, ist eine gesunde Matrix Bedingung für ein intaktes Immunsystem.

Allgemeine Maßnahmen zur Verbesserung des Zustandes der Matrix sind reichlich reines Wasser zu trinken und viel Bewegung in frischer Luft mit der richtigen Pulsfrequenz. So wird die Durchblutung gesteigert und der Körper mit reichlich Sauerstoff versorgt.

Weiters kann man durch die Matrixregenerationstherapie (eine Art der Bioresonanztherapie) das Bindegewebe nachhaltig entgiften und entschlacken. Unterstützt werden diese Maßnahmen durch Aloe Vera mit Brennessel. Aloe Vera wirkt immunstärkend und stoffwechselsteigernd, und die Brennnessel hat eine zusätzlich entschlackende Wirkung.

Vortrag in der Perau-Apotheke

Die zweite wichtige Voraussetzung für ein stabiles Immunsystem ist ein intakter Darm. Durch den Genuss leicht verdaulicher Kohlenhydrate wie Süßigkeiten, Zucker, Schokolade wird das Wachstum des Candidapilzes gefördert und durch Antibiotikatherapien ohne nachfolgende Darmsanierung unsere gesunden Darmbakterien zerstört - ein falsches Darmmilieu entsteht. Es kommt zu Fäulnis und Gärung im Darm, dadurch zur Aufnahme von Verdauungsgiften und allergen wirkenden Stoffen und damit erneut zu einer Störung unseres Immunsystems. Nur eine nachhaltige Darmsanierung durch hochdosierte Gabe von gesunden Darmbakterien am besten in Form eines selbst hergestellten Joghurts kann hier entscheidende Besserung erzielen.

Durch die Änderung der Ernährung zu einer gesunden, vollkornbasierten Mischkost mit reichlich Gemüse und durch Verminderung der Süßigkeiten und leicht verdaulichen Kohlenhydrate kann dem Körper und damit wieder der Matrix geholfen werden. Unterstützt wird diese Umstellung durch Gabe von Basentabletten, um die Übersäuerung des Bindegewebes zu minimieren.

Dr. Andrea Caldera und Mag. Wolfgang Haslacher

Sollten Sie doch einen Infekt haben, unterstützt Cistus incanus, die Zistrose, Ihren Körper ideal und schnell, sie verhindert die rasche Vermehrung der Viruszellen im Körper. Als Spray ist Cistus incanus auch bei Halsschmerzen direkt am Ort des Geschehens.

Zusätzlich hilft bei Halsschmerzen ein Prießnitzwickel. (Ein Leinentuch in relativ kühles Wasser tauchen, auswringen, um den Hals wickeln und durch ein trockenes Tuch und einen warmen Wollschal fixieren).

Colostrum (Vormilch der Kühe) unterstützt durch die enthaltenen Abwehrkörper zusätzlich den Kampf gegen die Viren. Bei trockenem Husten bringt ein Kirschenstängeltee rasche Abhilfe.

Unterstützend wirken natürlich gleich bleibende Bettwärme und Ruhe, reichlich Tee oder Wasser und ein gesundes leichtes Essen - so kann sich der Körper schnellstmöglich erholen.

Wichtig für die Gesundheit ist auch eine allgemein positive Lebenseinstellung. Ewiger Gram und negative Gedanken "versauern" das Leben. Versuchen Sie wenigstens das Glas als halb voll zu betrachten und nicht immer nur halb leer...

 

Herzlichen Dank an Dr. Andrea Caldera für den eindrücklichen, interessanten und unterhaltsamen Abend!